Strom aus der Sonne

Die Sonne besitzt eine Masse, die 757 mal so schwer ist als die aller Planeten unseres bekannten Sonnensystems zusammen. Sie ist 328.899 mal so schwer wie unsere Erde. Ihr Durchmesser ist mit 1,4 Millionen Kilometer 109 mal so groß wie der unseres Heimatplaneten.

 

Kontiunierliche Fusionsprozesse von Wasserstoffatomen und Helium halten die Photospähre Sonne auf einer Temperatur von rund 6.000 Grad Celsius. Schätzungen gehen davon aus, dass die Sonne seit ihrer Entstehung erst 3% ihres Wasserstoffvorrates verbraucht hat.

 

Obwohl die Erde nur einen Bruchteil der Energie in Form von Licht, Wärme und anderen Strahlen empfängt, stellt diese Strahlungsenergie die Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten dar. Durch Absorption der Sonnenstrahlung in der Lufthülle, in den Weltmeeren oder auf den Landmassen schafft sie die Voraussetzung für die Existenz menschlichen Lebens aber auch der Tier und Pflanzenwelt.

 

Die Sonne ist eine nach menschlichem Ermessen unerschöpfliche Energiequelle. Sie bietet uns die Möglichkeit, den wachsenden Energiebedarf auf natürliche Weise und ohne gefährliche Nebenwirkungen zu decken.

Trotz sinkender Einspeisevergütung sind Photovoltaikanlagen gerade bei Neubauten beliebt. Als Betreiber können Sie einige steuerliche Vorteile nutzen. Hier erfahren Sie, welche das sind und welche steuerlichen Besonderheiten Sie beachten müssen.