Wärmepumpen

Lauschige Wärme im Winter, angenehme Kühle im Sommer. Das sind spürbare Vorteile von Wärmepumpen gegenüber herkömmlichen Heizungen. Das Funktionsprinzip der Wärmepumpe ist einfach und wird seit Jahrzehnten erfolgreich sowohl in Kühl- und Gefriergeräten als auch im Klimabereich eingesetzt.

 

Im sogenannten Verdampfer der Wärmepumpe wird ein Kältemittel durch Zufuhr von Wärmeenergie von außen verdampft. Das nun gasförmige Kältemittel wird

im Verdichter komprimiert. Durch das Komprimieren entstehen in der Druckleitung Temperaturen bis mehr als 100°C. Die erzeugte Wärme wird im Kondensator an das Heizsystem abgegeben, gleichzeitig verflüssigt sich das Kältemittel und der Kreislauf beginnt von Neuem. Auf kostengünstige Weise können so mit einem geringen Anteil an elektrischer Antriebsenergie sowohl Heizung/Klimaanlage als auch die Warmwasserbereitung betrieben werden.

 

Aus der Wärmeenergie, die von aussen zugeführt wird (Wasser, Erdreich, Luft) resultiert die spezielle Bauart der Wärmepumpe und folglich die Art und Weise der eingesetzten Raumheizung/Klimaanlage.